Startseite

Unermüdlicher Einsatz der Test-PatInnen

Seit den Osterferien gilt an Hessens Schulen eine Covid-19-Testpflicht. Zwei Mal pro Woche müssen sich alle SchülerInnen, Lehrkräfte und weitere Beschäftigte mit einem Antigen-Selbsttest auf das Coronavirus testen.

Da die Testungen der SchülerInnen in der Schule erfolgen müssen, bedeutete dies auch am PDR eine Menge Organisationsaufwand. Insbesondere im Wechselunterricht mussten durch den tageweisen Wechsel an vier Tagen Testungen stattfinden und protokolliert werden.

Da die Testungen die Sicherheit der ganzen Schulgemeinde und der Familien jedoch um ein Wesentliches erhöhen, ist die sorgsame Durchführung von größter Bedeutung. Deswegen finden aktuell auch im regulären Präsenzunterricht sogar drei Mal die Woche Selbsttests statt: montags, mittwochs und freitags in der ersten Unterrichtsstunde.

Wie aber geht man eine solche Herausforderung an? Erfreulicherweise haben sich direkt einige Eltern als Test-PatInnen zur Verfügung gestellt, um die Testungen vorzubereiten, zu begleiten und auszuwerten. Der Aufwand und Einsatz, den die Test-PatInnen um Koordinator Wolf-Kim Fischer seitdem investiert haben ­– und weiterhin investieren ­-, sind enorm und ihnen gilt der Dank der ganzen Schulgemeinschaft.

Direkt nach den Osterferien übernahmen die Test-PatInnen nach Schulungen von Apothekerin Carolin Eichhorn-Loftus und Ärztin Frau Dr. Fellhauer das schrittweise Anleiten von Klassen in extra vorbereiteten Testräumen. Als alle Klassen die Testungen dort mehrfach geübt hatten, begleiteten die Test-PatInnen auch die ersten Testungen in den Klassenräumen und unterstützten die Lehrkräfte bei der Betreuung. Auch wenn die Testungen mittlerweile von den Lehrkräften in Eigenregie unternommen werden, übernehmen die Test-PatInnen eine weitere Mammut-Aufgabe: Das Vorbereiten der Testpakete für alle Klassen sowie das statistische Auswerten der Testprotokolle – und das drei Mal pro Woche! Bis zu den Sommerferien werden sie diese Aufgabe dankenswerterweise weiterführen sowie in Sonderfällen, z.B. vor Oberstufenklausuren bereits ab 07:15 Uhr oder aktuell beim mündlichen Abitur, Selbsttests begleiten.

Ein weiteres Standbein unserer Testungen bildete die Arztpraxis Dr. Farahmandi, die die Lehrkräfte bereits seit Dezember 2020 ein Mal wöchentlich auf das Coronavirus getestet hatte. In den ersten Wochen der Testpflicht wurde jede Gruppe einmal die Woche medizinisch auf das Coronavirus getestet. Mittlerweile haben sich die Selbsttests etabliert, sodass wir auf diese Dienste nicht mehr zurückgreifen müssen.

Das PDR bedankt sich bei allen helfenden Händen der Test-PatInnen und der Praxis Dr. Farahmandi. Auch der Firma Pandemed aus Eschborn gilt der Dank für die großzügige Spende von kostenlosen Selbsttests, die die dritten Testungen erst ermöglicht.

 

Der Geschäftsführende Direktor Bernhard Heinz und die Schulleiterin Marion Polydore haben die Test-PatInnen am Freitag, 04.06.21, für ihr unermüdliches Engagement zum Wohle der Gesundheit der Schulgemeinde mit einem kleinen Präsent geehrt.

(vordere Reihe v. l.) Philip Sladdin, Susanne van Campen, Constanze Hegeler-Thiel, Britta Poepel, (hintere Reihe v. l.) Geschäftsführender Direktor Bernhard Heinz, Schulleiterin Marion Polydore, COVID-19-Testkoordinator Wolf-Kim Fischer, Karin Iven, Kerstin Hoff.

(nicht im Bild) Eva Stephan, Sascha Stauber, Birgit Normann, Dr. Constanze Fellhauer, Tanja Pinckert und Carolin Eichhorn-Loftus

Zurück